codexhumano

Schreib mal wieder!

In Uncategorized on 7. Mai 2009 at 10:58

Einige Zeit war es schwierig für mich, die Auswirkungen der Krise zu verstehen. Letztlich habe ich sie persönlich noch nicht gesehen. Bisher wurden keine Lebensmittelmarken ausgegeben und ich habe noch keine Menschen wahrgenommen, die sich um einen Laib Brot zanken. Gut, die gegenwärtige Krise steht unter anderen Vorzeichen als die Krisen der letzten Jahrhunderte. Es ist in erster Linie eine Krise der wirtschaftlichen Institutionen, die global agieren und Wirtschaftsbereiche konstruieren. Doch zieht sie, die Krise, neben Aktionären, die ihre Ersparnisse verloren haben, auch die Arbeitnehmer hinein. Wenn ein Unternehmen beispielsweise jedes Jahr 100 Personen einstellt, bei steigendem Gewinn, dann sind es diese Arbeitnehmer, die in Zeiten der Stagnation oder während Phasen sinkender Gewinnmargen zuerst zur Disposition stehen. Der Fluch des Kapitalismus. Gestern jedenfalls wurde mir das erste Mal bewusst, wie nah die globale Krise ist. Und ich möchte alle Leser auffordern, ihr entgegen zu treten und sie zu bekämpfen!

Wie?

Wir schreiben Briefe! Briefe? Ja, die Form der Kommunikation, die vor der E-Mail, SMS oder dem Telefonat trendy war. Schreibt jeden Tag einen Brief. Sagt der Familie, das Ihr sie liebt. Sagt den Freunden, das Ihr sie gern leiden mögt. Sagt dem Vermieter, wie zufrieden Ihr in Eurem Wohnumfeld seid. Überhaupt, teilt jedem wie in den sozialen Netzwerken ala Twitter mit, was ihr so treibt und denkt. Gut, etwas asynchron ist es schon. Aber Ihr rettet damit unzählige Arbeitsplätze! Macht mit!!!

Warum?

Gestern legte die Deutsche Post AG ihren Bericht für das erste Quartal 2009 vor. Die Eckdaten lesen sich dann wie folgt: Der Konzern musste im ersten Quartal 2009 einen Gewinneinbruch von 12,9% verzeichnen. Oh mein Gott! Diese Wahnsinnszahl bewirkt ein lächerliches Umsatz-Ergebnis von 11,5 Milliarden Euro. Schlappe 11,5 Milliarden Euro. Ich hoffe, der Vorstand und der Aufsichtsrat können noch ruhig schlafen. Aber ich denke eher nicht, denn Umsatzzahlen sagen per se nichts über die Situation eines Unternehmens aus. Die Situation ist prekär. Notfallpläne werden geschmiedet und Rettungsanker geworfen. Der reine Gewinn liegt nur bei 944 Millionen Euro. Wesentlicher Grund dafür sei die positive Bewertung von 26,4 Millionen Aktienoptionen. In deren Folge die Bewertung je Aktie von 38 auf 72 Cent stieg.

Also geht es der Post schlecht? Nicht ganz so schlecht? Halbschlecht?

Die Post-Parole der Stunde lautet: Arbeitszeitverlängerung ohne Lohnausgleich! Dieses Instrumentarium zieht immer! Der Konzern streicht den möglichen Gewinn ein. Nutzt die Gewinne für Investitionen und natürlich für die Auszahlung an die Aktionäre. Wer ist denn Eigner an der Post? Rund 30% gehören der KfW Bankengruppe, 63% sind institutionelle Aktionäre in Form der USA, GB, Frankreich, Deutschland und weiteren Ländern. Dazu noch 7% Privataktionäre. Und alle wollen Gewinn sehen. Rendite auf ihr frisches Kapital was sie dem Konzern zur Verfügung stellten. 1.209.015.874 Aktien. Das ist die Post.

Fassen wir zusammen: Für den Vorstand und den Aufsichtsrat kam die Nachricht völlig überraschend, dass stets Wachstum und Überbietung von Gewinnzahlen nicht immer garantiert sind. Ausbaden muss es wieder der Arbeitnehmer. Mehrarbeit um Jobs zu sichern. Jobs sichern über Gewinnmaximierung. Aber eines dürfen wir nicht vergessen. Wer bereit für Opfer ist, der wird belohnt werden. Wenn die Krise überwunden ist, die Konzerngewinne wieder sprudeln, dann bin ich mir sicher, dass der gemeine Arbeitnehmer auch etwas bekommt. Nachdem die Vorstände mit Boni ausgestattet wurden, der Aufsichtsrat fürs Krisenmanagement gelobt und entlohnt wurde, der Aktionär Rekordrenditen erhält, dann bekommt sicherlich auch jeder Mitarbeiter per Deutschen Post AG einen Dankesbrief.

Bis dahin schreiben wir und schreiben und schreiben und schreiben und schreiben und schreiben. Den Anfang mache ich jetzt. Ich werde meiner Mathematiklehrerin aus der Grundschule einen Brief schreiben. Sie sagte damals, aus Dir wird nie etwas. Du bist einfach zu einfach gestrickt. Die wird sich wundern, wenn sie meinen Lebenslauf lesen wird. Ha!

http://www.dp-dhl.de/dp-dhl?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=2010780

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: